finalheader

Das Unternehmen

Die Spedition Fritz Mayer ist ein steirisches, familiengeführtes Unternehmen. Im Jahr 1921 gegründet, wird es heute von den Brüdern Fritz und Peter Mayer in dritter Generation geführt. Kontinuierliches Wachstum, die laufende Ausweitung des Fuhrparks, des Streckennetzes und der Lagerkapazitäten orientieren sich am Bedarf unserer Kunden in einem

zusammenwachsenden Europa. Im Zentrum steht die Herausforderung, perfektes Kundenservice zu fairen Kosten anzubieten. Beide Aspekte erfordern unternehmerische Verantwortung gegenüber den Kunden und den Mitarbeitern, aber auch gegenüber Natur und Gesellschaft ernst zu nehmen.

Spedition Mayer Firmenphilosophie

Um künftig dem Erhalt bisheriger Qualitätsansprüche gerecht zu werden
und unsere Wettbewerbsfähigkeit und Kundenzufriedenheit weiter auszubauen, führen wir unser Qualitätsmanagement– System nach EN ISO
9001:2015. Unser primäres Ziel sind zufriedene Kunden welche den

Erfolg unseres Unternehmens wiederspiegeln und wiederum den Maßstab für unser Handeln, die Leistungen und unsere Qualitätsanforderungen stellen.
Die Fritz Mayer Intern. Spedition & Transport GmbH zählt seit Jahrzehnten zu den Spezialisten im Internationalen und Nationalen Güterverkehr
sowie auch in der Lagerlogistik. Durch ständige Weiterbildung unserer
Mitarbeiter und Investitionen in der Betriebsstätte sichern wir uns auch

in Zukunft höchste Qualität, und Sicherheit für unsere Kunden und Mitarbeiter.

Wir verpflichten uns durch ein regelmäßig extern durchgeführtes QM
(UM)- Audit zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, welcher
sich auf gültigen Rechtsvorschriften und Kundenanforderungen stützt.

Das Qualitätsmanagementsystem als Indikator zur Umsetzung der Unternehmensphilosophie wird von unseren Mitarbeitern als verpflichtende
Handlungsanleitung verstanden. Alle unsere Mitarbeiter identifizieren sich
mit dieser Unternehmensphilosophie und tragen durch Ihr Handeln zur
Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens bei.

Internationale Spedition – Leistungsdaten

Wer Höchstleistungen fordert, muss mit gutem Beispiel vorangehen. Der Weg der Spedition – den wir bestreiten.

Verlässlichkeit: Auf uns ist Verlass, denn wir halten einmal getroffene Vereinbarungen durch maßgeschneiderte Konzepte, kundenspezifische Lösungen und optimierte Produktionsabläufe unter allen Umständen ein. Kalkulation: Erfahrung und Sachkenntnis ermöglichen schnelle, verbindliche Kalkulationen bei Transport und Logistik. Entscheidungsfähigkeit Das Familienmanagement und die Kundennähe garantieren die rasche und verbindliche Entscheidungsfindung. Mitarbeiter: Klare Hierarchien und faire Verhältnisse garantieren bis zu 180 hochmotivierte und qualifizierte Mitarbeiter.

Anpassungsfähigkeit: Wir zwingen dem Markt nicht unsere Leistungen auf, sondern orientieren unsere Leistungen am Markt. Die Spedition Mayer Zeltweg: Hier werden alle unsere Leistungen gebündelt und durch ein Transportmanagementsystem umgesetzt. Der Fuhrpark: Die Säule des Transportwesens ist das Logistik Fuhrparkmanagement. Es ist modern und für alle Aufgaben des Transportwesens bestens gerüstet. Die Fachwerkstätte im Haus: Der entscheidende Faktor für schnelles Reagieren bei technischen Problemen im Fuhrpark – die eigene Werkstätte mit qualifiziertem Personal und moderner Ausstattung. Das Lager: Unser zweites, modernst organisiertes Standbein neben dem Güterverkehr – das Logistikcenter mit 20.000 m2 Lager

Internationale Spedition Mayer – Zeitleiste

1921:
Gründung des Unternehmens mit einem Pferdefuhrwerk
50er:
Vorreiter im steirischen Güterverkehr
60er:
Start der österreichweiten Transporte
1962:
Fritz Mayer sen. übernimmt die Unternehmensführung
1965:
Start der Auslandsfahrten mit Ziel Italien
70er:
als 1. steirisches Transportunternehmen fahren wir Frankreich an
1984: Übersiedlung in das neue Betriebsgelände nach Zeltweg
90er:
der Fuhrpark wächst auf über 80 LKW-Züge und Spezialfahrzeuge heran
2000:
Installation des Mayer Positioning- and Communication System (Online-Sendungsverfolgung)
Fritz Mayer, sen. übergibt den Betrieb an seine Söhne Fritz und Peter
2001:
die Lagerfläche im Logistikzentrum wurde auf 20.000 m² erweitert

2003:
Beginn mit dem intermodalem Bahnverkehr nach Neuss (BRD)
2005:
Erweiterung der Verwaltungszentrale in Zeltweg
2007:
Eröffnung M-Rast
2008:
Errichtung einer Lagerhalle mit 12 Tonnen-Portalkran
2009:
Aufnahme der Sammelverkehre nach Rumänien und Bulgarien
2010:
Übernahmen der Gesamtlogistik eine Großkunden
2012:
Intermodaler Bahnverkehr wird um die Relationen Hannover und Antwerpen erweitert
2012:
Eröffnung mt-hotel
2014:
Furparkerweiterung auf über 150 ziehende Einheiten